.

Logo

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Abteilung Schwimmen

Hier finden Sie allgemeine und aktuelle Informationen zu unserem Verein.

Werbung Unser Gästebuch Werbung

Info

 

Achtung Märchenprobe!

Am Sonntag den 4.11.18 findet  keine Probe statt.

Wettkampf am 3.11.18

Einlass ist 13.30 Uhr
Wettkampfbeginn 14 Uhr
Es findet wieder ein Kuchenverkauf statt.

 

 

 

Hier Infos von der Feier 120-Jahre Roßweiner Schwimmer

120 Jahrfeier Gruppenfoto

 

 

 

 

News

Verabschiedung

Wir möchten Herrn Göhler recht herzlich für seine geleistete Arbeit in der Abteilung Schwimmen danken.
Er beendete ab August 2017 seine Trainertätigkeit.
Die Krümelgruppe übernimmt ab September Frau Krause.
Die Freizeitgruppen Klein und Groß werden von Herrn Nestler und Frau Braune (Groß) trainiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arielle, die Flussjungfrau (Henriette Hanebach), betrachtet ihre Beine, die sie gerade statt ihres Fischschwanzes von der Meerhexe bekommen hat. Der Fisch (Maria Patzelt) wundert sich. Foto: André Braun
Arielle, die Flussjungfrau (Henriette Hanebach), betrachtet ihre Beine, die sie gerade statt ihres Fischschwanzes von der Meerhexe bekommen hat. Der Fisch (Maria Patzelt) wundert sich. Foto: André Braun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf volle Traversen des Stadtbades schauten die Schwimmer des SV Roßwein am Wochenende. Viermal führten fast alle 130 aktiven Mitglieder das von Liane Patzelt umgeschriebene Märchen „Die kleine Flussjungfrau" auf. Mit einem Mix aus Gesang, Schauspiel, Pantomime und dem eigentlichen Spezialgebiet, dem Schwimmen, verwandelten sie die Halle schnell in einen Märchentempel.

Dabei knüpften die Mitglieder in diesem Jahr an eine schöne Tradition des Vereines an, die Mitte der 1990er Jahre mit dem Kerzenschwimmen der Jüngsten begann. Das Kerzenschwimmen war einst das Dankeschön an Familienmitglieder und Angehörige, die die Sportler während der Wettkämpfe und dem Training begleiteten.

„Der gute Zulauf animierte uns, nicht nur das Können der Jüngsten unseres Vereins zu präsentieren. Jahr für Jahr wurde die Idee weiterentwickelt. Seit 2002 nach dem Hochwasser führen wir hier regelmäßig Märchen auf. Die Resonanz ist für uns beinahe überwältigend", erzählt Regisseurin und Trainerin Liane Patzelt.

Im vergangenen Jahr wurde „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" gezeigt. Diesmal drehte Flussjungfrau Arielle mit insgesamt 25 Synchronschwimmern und zwölf Kerzenschwimmern gekonnt ihre Runden im Bad und zeigten das umgearbeitete Märchen von Hans Christian Andersen. Der sechsjährigen Max Thiele war der jüngste Darsteller, die 28-jährige Maria Patzelt die Älteste.
Doch bevor sich im Roßweiner Stadtbad der Märchenvorhang öffnete, nutzte der Präsident des Sportvereins Roßwein Wilfried Adolph die Gelegenheit, sich für das Engagement, den Fleiß und den Enthusiasmus bei allen Beteiligten zu bedanken. „Als Neunjähriger stand ich bereits 1963 bei einem Schwimmwettkampf an diesem Beckenrand. Vor 13 Jahren wurde mit der Märchentradition begonnen, die mir persönlich viel Freude und schöne Erinnerungen bereitet. Dies ist nur durch die fleißige und engagierte Arbeit unserer Schwimmsektion möglich. Darauf bin ich zu Recht stolz und bedanke mich für die fleißige und solide Arbeit".

Kulturelle Bereicherung für die Stadt

Die kleine Flussjungfrau Arielle ist die jüngste und anmutigste Tochter des Meereskönigs. Sie hat, wie alle Meermenschen, keine Füße, sondern einen Fischschwanz. Durch Erzählungen und die Begegnung mit einem Prinzen an der Wasseroberfläche wird die Sehnsucht nach der Menschenwelt in ihr entfacht. Sie erfährt, dass die Meermenschen im Gegensatz zu den normalen Menschen keine Seele besitzen, die nach ihrem Tod in die Luft aufsteigt. Die einzige Möglichkeit, eine solche zu erlangen, ist, von einem Menschen geliebt zu werden. So begibt sie sich zur Meerhexe, die sie bisher stets fürchtete, und lässt sich einen Trunk brauen, der ihr anstelle des Fischschwanzes Beine wachsen lässt. Die Verwandlung ist jedoch unumkehrbar. Sie wird nie wieder zu ihrem Vater und ihren Schwestern zurückkehren können. Falls sich der Prinz nicht in sie verliebt, bekommt sie keine unsterbliche Seele und wird zu Schaum auf dem Meere werden. Außerdem muss sie ihre Stimme hergeben. Stumm trifft sie auf den Prinzen und wird von ihm in sein Schloss geführt. Aber der Prinz liebt nur das unbekannte Mädchen, das er am Strand sah und für seine Retterin hält. Sie ist die Prinzessin des Nachbarkönigs, und der Prinz heiratet sie gegen den Willen des Königs. Doch Ende gut, alles gut. Arielle findet ihr Glück auf dem Hochzeitsball des Königs.
Die Synchronschwimmer zeigten paarweise, in Dreier-, Vierer- und Sechserkombinationen imposante Bilder und ernteten viel Beifall von den Zuschauern. Unter ihnen war auch Bürgermeister Veit Lindner (parteilos), der das Geschehen aufmerksam am Beckenrand verfolgte. „Ich habe seit 2002 keine Aufführung verpasst, und bin immer wieder von der Hingabe und der Leistungen der Schwimmer ergriffen und begeistert. Das ist eine tolle kulturelle Bereicherung für unsere Stadt", sagt er.

Altpapiersammlung Oktober 2014

Am 9. Oktober führten die Schwimmer wieder eine Altpapiersammlung durch. Diesmal haben wir bei der Firma "Schrotthandel Enrico Jensch" einen Partner in Roßwein gefunden. Ab 14.30 Uhr wurde im Stadtgebiet von Roßwein das Altpapier eingesammelt. Wir danken allen Eltern, die uns beim Transport unterstützten, aber auch den Schwimmern, die das Papier dann mit in den Container stapelten.

Altpapier DA Okt 2014
Quelle Foto: Döbelner Anzeiger 10.10.14 - Lutz Weidler

24-Stunden-Schwimmen 2014

Es ist wieder September... Zeit für das 24-Stunden-Schwimmen in Hoyerswerda. Naja der Wettergott meinte es diesmal nicht so gut mit uns, zumindest dachten wir es auf der Hinfahrt. Zum Glück waren es dann nur ein paar kurze Schauer am Abend und in der Nacht. Nach dem Einrichten des Camps sollte es auch gleich losgehen. Punkt 11 Uhr ertönte die Startsirene. 24-Stunden schwimmen, auf was haben wir uns da wieder eingelassen. Aber die Motivation von Liane Patzelt sollte uns zu den Leistungen beflügeln. Natürlich war der Stundenmix wieder aus Erfahrenen und Jüngeren. Jeder versuchte sich in die Mannschaft mit einzubringen. In der Nacht wurde es für die Kleinsten (aber auch für die Großen..) um so schwerer, da wurde einfach so im schönsten Traum geweckt und dann musste man ins kühle Nass.... . Nach 24-Stunden  und etlichen erschöpften Schwimmern stand dann das Ergebnis fest....
Dieses Jahr haben wir immerhin 108 950 Meter geschafft. Das kann sich sehen lassen.
Nach dem Abbau der Zelte gings im Bus zurück nach Hause. Hier nochmal ein großes Dankeschön an unseren Busfahrer Axel Preiß für die gute und sichere Fahrt. Nach einem kurzen Boxenstop bei "MacDoof" sind alle wieder gut in Roßwein gelandet und haben sicherlich ihren Abend in der waagerechten "Regenerationsphase" verbracht...
Allen ein großes Dankeschön für die Leistung.

Hoywoy 2014
Sorry, leider habe ich Samantha und Alissa Töpfer vergessen, die ebenfalls schon vorzeitig abreisten.
Auch sie haben natürlich ihren Beitrag zum Erfolg geleistet.

Schwimmen für Demokratie in Döbeln 14.09.2014

2 Wettkämpfe an einem Wochenende... da muss koordiniert werden. Ein Teil war in Hoyerswerda und ein Teil trat in Döbeln an, um auch dort soviel wie mögliche Meter zu schwimmen. Hier unterstützten uns die Schwimmer der mittleren und kleinen Leistungsgruppe, sowie die Schwimmer der Freizeitguppen. Auch ein paar Eltern konnten überredet werden bzw entschlossen sich dann spontan mitzuschwimmen.
Hier wurden stolze 46 850 Meter geschwommen. Glückwunsch und herzlichsten Dank für die super Leistung an alle Beteiligten.
Hier mal die geschommenen Meter:

 

 



Autor: Sven Nestler -- Donnerstag, 01. November 2018; 18:19:45 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 55253 mal angesehen.



.